"tx-transformator" von Martin Reinhart und Virgil Widrich, 1999
"tx-transformator" von Martin Reinhart und Virgil Widrich, Screenshot, 1999

tx-transformator

tx-transform, die 1999 auf der Diagonale präsentierte Filmtechnik, hat 2000 eine Weiterentwicklung erfahren: Das Team Martin Reinhart und Virgil Widrich präsentiert diesmal den tx-transformator. Dieser relativitätstheoretische Filmautomat erlaubt dem Besucher erstmals einen Blickwinkel quer zur zeitlichen Abfolge seiner eigenen Bewegung einzunehmen und dabei das vertraute Verhältnis von Raum und Zeit in Echtzeit zu vertauschen. Dabei wird interaktiv und unmittelbar eine neue und überraschende Wahrnehmung der Wirklichkeit möglich und der natürliche Ablauf von Bewegung auf den Kopf gestellt. Die gewohnte Zeitwahrnehmung wird umgestülpt: Besucher, die lange an einem Ort verharren werden gedehnt, hastige Bewegungen gestaucht – Gliedmaßen lösen sich vom Körper, Köpfe werden abgespult. Hinter dem schlichten DDR-Design des tx-transformators (Robotron 1983) verbirgt sich aber nicht nur ausgeklügelte Technik, sondern auch eine faszinierend einfache Idee, die man anhand eines kurzen Videos erforschen kann.
Idee und Konzept: Martin Reinhart, Virgil Widrich
tx-software: Georg Dorffner
Grafik: Haderer Graphic Design
Multimediaprogrammierung: Stefan Ladstätter
Hardware: Georg Hirzinger, Martin Reinhart
Elektronik: Martin Moser
Entstanden im Auftrag der DEAF (Dutch Electronic Art Forum)
Unterstützt von Bundeskanzleramt/Kunstsektion

Ereignisse, Filmeinsätze: 4

22. März 2001
Ein 12minütiger Beitrag über den "tx-transformator" läuft am 22.3.2001 in den ORF/Kunststücken. Gestaltung: Raphael Barth, Géza Horvát. Kamera: Christian Roth, Attila Boa.
19. März 2001 – 25. März 2001
Der "tx-transformator" wird beim Diagonale Filmfestival in Graz ausgestellt.